Vielseitigkeit

Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde

Ein von vielen Hundehaltern angestrebtes Ausbildungsziel ist das Ablegen der Vielseitigkeitsprüfung. In den Disziplinen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst wird die Vielseitigkeit und Intelligenz des Hundes gleichermaßen gefordert und gefördert.

An Hundeführer wie an die Hunde werden hier die höchsten Anforderungen gestellt. Die Ausbildung eines geprüften Schutzhundes erfordert sehr viel Zeit, kynologischen Sachverstand, Wissen über hundliche Verhaltensweisen, Selbstdisziplin, Geduld, Einfühlungsvermögen und Verantwortung. Am wichtigsten dabei ist es, durch ideen- und abwechslungsreiches Training, das auf die Bedürfnisse des einzelnen Hundes abgestimmt ist, seinen Lernwillen zu stärken.

Hier können sowohl Hundeführer als auch die Hunde alle ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Besonders im Training setzt sich mehr und mehr die sportliche Note durch; es gehört viel körperlicher Einsatz dazu, dem Hund unter Berücksichtigung seiner angeborenen Triebe eine korrekte Ausführung, der in der Prüfungsordnung geforderten Übungen an zu erziehen. Freudigkeit und Exaktheit bei der Arbeit sind die Qualitätsmerkmale einer guten Schutzhundprüfung.

Bei allen Fragen, Wünschen oder Anregungen, die die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde betreffen, wenden Sie sich direkt an unseren Ausbildungsleiter Uwe Schneider.

Die Vorteile einer Ausbildung:
  • Der Hund wird artgerecht erzogen und ausgebildet
  • Der Hundehalter lernt den richtigen Umgang mit seinem Hund
  • Hund und Hundehalter werden während der Ausbildung zu einem eingespielten Team und können deshalb in der Öffentlichkeit nur positiv auffallen.

Die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde besteht aus IPO I-III; FH1 & FH2 sowie FCI – FH. Grundvoraussetzung für eine IPO-Prüfung ist der Nachweis einer bestandenen Begleithund-Prüfung (BH/VT).
Die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde gliedert sich in drei Abteilungen:
a) Fährtenarbeit
b) Unterordnung
c) Schutzdienst

In jeder dieser drei Sparten muss der Hund zum Bestehen der Prüfung eine geforderte Mindestpunktzahl erreichen. Außerdem gibt es drei verschiedene Prüfungsstufen: IPO I, II und III, wobei die Anforderungen stetig gesteigert werden.

Verein der Hundefreunde 1908 Pfungstadt e.V.

VdH08 Pfungstadt